So I ordered a 90 Euro China-Tablet!

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein

Digital Dad

OK, there we go: My Dad just digitalised d his CD-Collection! (OK OK, CDs are digital, but the CD itself is still quite „material“ and therefore “analoge”…) I was fucking impressed. And not only that: He planned to sort out the CD racks behind his beautiful Accuphase amplifier and put the iPad there instead. All without asking me, or having any trouble at all… I mean, my dad is almost 70 years old! And usually, he asks for weird obvious shit when it comes to computers. Big up dad! That was a cool move!

And how Apple f*c³d! him

The only problem he had was that iTunes didn’t let him copy the music to his iPad. I was quite sure it was a common mistake he made. But actually it is like: Apple doesn’t allow you to copy your media to more than one device. Let that settle. Seriously: You have to pay if you want to listen to your media on both your iPad and iPod. WTF?

So we decided to get a cheap Android tablet and to test if the setup works like that. And, not knowing if this will be the final configuration, I decided to buy a budget tablet from China to test this idea, and so I ordered the Teclast X10 Tablet for 90 Euros from Gearbest. Pretty amazing you can get a decent looking 10” tablet for less then 100 bucks. But I don’t know what kind of quality we’ll get here…

I’ll have a nice test when it arrives. =)

 

Some specs of the Teclast X10 3G here:

CPU: Octa Core 1.44Ghz 64-bit

RAM: 1GB DDR2

Storage: 16GB eMMC

Display: 10.1 inch IPS HD Display

Camera: 2 Megapixel / 0.3 Megapixel

OS: Android v5.1 Lollipop

 

 

About 2 weeks to go… I’m looking forward.

Patrice Bäumel macht für mich mit ‚Surge‘ die diesjährige Open-Air Hymne klar

Posted on Leave a commentPosted in music

Album : SPEICHER 89 – #KOMPAKTEX89
Label : Kompakt
Released : 2016/03/15

Amazon Vinyl     Amazon MP3     Discogs     Beatport

Von Kompakt Extra habe ich schon lange nicht mehr (oder nur sporadisch wieder) was gehört im Gegensatz zu den 2000ern. Aber diese Scheibe hier von Patrick Bäumel werde ich wohl lange nicht vergessen. Epische Synthy-Bass-Flächen fein getimed in Drums erschaffen eine volle Atomsphäre während der sich der Track aufbaut, und zum Schluss gibt’s auch noch mal mit Hi-Hat Gewitter ordentlich eins auf die Fresse. Ganz schön Opulent und ganz schön geil.

 

 

Broiler Room

Posted on 1 CommentPosted in Allgemein

Broiler

In the eastern parts of Germany (Ex-DDR), a roast chicken is called a „broiler“ and was the luxury Sunday meal. Now I found out that the term is also known in English speaking countries, and after a friend* deliberately misspelled the well known Techno video show Boiler Room as „Broiler Room“ I knew I had to make a logo with that =)

*) Check out his Living Room 😉

From Boiler Room to Broiler Room

So here is the original Boiler Room logo:

Boiler_Room_Music_Project_Logo

The first tries already looked good, but I wanted to get closer to the original Logo:

Broiler Room

Broiler Room 2.2

So here is the final Broiler Room Logo

Broiler Room 3.1

The only software I used was the free Inkscape (with a new dark skin)

Broiler Room Making Of

Art

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein

I love when people have an piece of art on their walls. A piece of art they really like. That they look at for huge amounts of time, just to warship it.
I by myself am a little different. My muse of art is listening. At a lazy Sunday evening, when you kind of shake off the craziness from the weekend and find yourself in front of your excellent stereo. You put a track on which means something special, something like sonic art for you. Sit on your sofa with your eyes closed. Listening, no – not listening… feeling what the artist is telling you through the speakers spreading divine emotions inside your ears to your brain…

That’s how i worship my art.

 

Sound Ambience

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, coding, interwebs, music

Enhance your creativity

Some people claim that a low level of unstructured noise (like in a coffeeshop or in the woods) is better for concentrating then total silence. I think I can agree with that. So here are some sources for these kinds of ambience sounds:

Websites

White Noise

SEO Affiliate Blog Projekt – Part 1 – Mitarbeiter über oDesk anstellen

Posted on Leave a commentPosted in affiliate marketing, entrepreneurship, interwebs, oDesk, outsourcing, passive income, seo

 

In den letzten Jahren habe ich viel Erfahrung im Online Marketing gewinnen können. Insbesondere Affiliate Marketing (man leitet Kunden auf andere Websites und wenn diese dann da etwas kaufen bekommt man eine Provision) und Google Adsense als Einnahmequellen sind etwas, was ich gerne ein wenig „ernster“ ausprobieren möchte.

Der grobe Fahrplan schaut folgendermaßen aus:

  • Nischen finden
  • Unique Content produzieren
  • Blogs erstellen
  • Werbung schalten
  • SEO Maßnahmen

Bei oDesk Mitarbeiter finden

In der Liste oben bin ich bei Punkt zwei angelangt: Unique Content produzieren. Unique Content bezeichnet Artikel, die exklusiv für das Blog geschrieben werden, also kein copy & paste oder Produkt-Feeds von Herstellern. Da ich versuche, meinen eigenen Arbeitsanteil zu minimieren, will ich diese outsourcen.

Auftrag bei oDesk eingeben

Der wohl wichtigste Teil: eine gute Auftragsbeschreibung. Beim Artikelschreiben ist das recht einfach (im Gegensatz zu einem Programmierprojekt). Das Thema wird beschrieben, man gibt eine Vorgabe für die Länge (hier war das eine Mindestzahl an Worten) und noch was abgegeben werden muss (ein .txt-File mit h1-h3 tags, eine Liste mit Links zu den Quellen). Job anlegen, und abwarten bis die ersten Angebote reinkommen. Als Bezahlung ist hier ein Fixpreis sicherer als eine stundenbasierte Bezahlung.

Mitarbeiter auswählen

Um Mitarbeiter auf oDesk zu finden gibt es grundsätzlich zwei Wege:

  • Selber Mitarbeiter suchen
  • Bewerber auswählen

oDesk-mitarbeiter-auswahl-2

Während es sich bei Programmierarbeiten lohnt, selber nach fähigen Programmierern zu suchen (bei den Bewerbern finden sich Erfahrungsgemäß oft Leute die Ihre Fähigkeiten überzogen darstellen, auf Stundenbasis abzocken wollen oder sich schlicht überschätzen), kann man sich bei relativ einfachen Aufgaben wie dem Schreiben von Blog-Artikeln warten und sich die Bewerber für die Aufgabe ansehen.

Da die Texter bei oDesk ständig die neuesten Jobangebote scannen erhält man meist in den ersten 2-24 Stunden eine ausreichende Anzahl an Bewerbern. oDesk nutzt einen großen Vorteil des Internets klar: Man kann sich die Bewertungen der Berber ansehen. Frühere Arbeitgeber bewerten vergangene Aufträge und diese Bewertungen kann man zur Auswahl eines geeigneten Mitarbeiters nutzen. Entweder man schaut sich einfach das 5-Sterne Ranking an oder man checkt genauer, was in vergangen Aufträgen bearbeitet wurde und liest die Kommentare der Arbeitgeber.

Jetzt werden je nach Budget entweder etwas teuerer, erfahrene und gut bewertet Texter ausgewählt, oder man versucht ein „Schnäppchen“ zu machen: Texter die neu bei oDesk sind, versuchen durch Dumpingpreise Ihre ersten Sterne bei oDesk zu verdienen. Hier kauft man natürlich die Katze im Sack – aber man kann natürlich auch Glück haben.

Ergebnisse kontrollieren und einfügen

Innerhalb des Vorgegeben Zeitrahmens (hoffentlich =) ) kommen die Texte rein und der Auftrag ist beendet. Material sichten, Auftragnehmer bewerten, weiter geht’s. Gute Texter sollte man natürlich fragen, ob Sie Interesse an Folgeaufträgen haben.

Warum Unique Content?

Warum ist Unique Content so wichtig? Dafür gibt es zwei Gründe:

  • Inhalte sollen User anziehen
  • Inhalte sollen bei der Google Suche gefunden werden

Der erste Teil sollte relativ klar sein: Die Inhalte der Blogs sollen informativ sein, User sollen Dinge lesen, die sie interessant finden. Im besten Fall sind die Artikel so gut, dass sie verlinkt, geliked und geshared werden.

Zum zweiten spielt der Inhalt eine große Rolle bei der SEO, der Search Engine Optimisation. Die Artikel sollen bei der Suche durch Google so weit oben wie möglich auftauchen. Und Google mag „originale“ Artikel, d.h. Artikel die nur auf diesem Blog, oder auf diesem Blog das erste mal erscheinen. Zusammen mit der geschickten Platzierung der Keywords (die Wörter, welche bei der Google-Suche vom User eingegeben werden), sind dies die wichtigsten Voraussetzungen für ein gute Platzierung bei Google.

Motivation For The Web People

Posted on Leave a commentPosted in coding, entrepreneurship, interwebs

It’s just two clips.
But those two should get you nerds move your ass and develop something.

No need to be called „entrepreneur“.
Just start something now.

Clips:

What most schools don’t teach (Code.org)

 

The Startup Kids – Official Trailer